Virtual learning environment (VLE)

Virtual Learning Environment: nur ein Trend?

Die reale Welt als Vorlage zur Navigation – das verbirgt sich hinter der Zielsetzung einer VLE Oberfläche. Nachdem zahlreiche Generationen von Lernenden mit Tabellen, Boxen und verwirrenden Menüs bombardiert worden sind, hat sich die Idee der Abbildung einer virtuellen Welt als Zugang und Navigationselement für eine Lernoberfläche durchgesetzt.

Aber hat sich die Idee wirklich durchgesetzt?

– Jein. Denn je nach Zielgruppe, Thema und Projekt kann der Einsatz sicherlich sinnvoll sein – muss aber nicht. Generell kann man sagen, dass solche Oberflächen gewisse spielerische Aspekte aufweisen und dadurch für eine intensivere Beschäftigung der Beteiligten sorgen. Bisher gibt es jedoch keine Studie, die beweisen könnte, dass eine VLE Oberfläche für eine schnellere und klarere Navigation sorgt. Unumstritten ist aber, dass die sehr ansprechende Darstellung für Aufmerksamkeit und Erlebnisse sorgen kann. Das hängt allerdings vom Design und der Raffinesse der einzelnen Elemente ab, denn solche virtuellen Welten können auch sehr schnell zu lästigen Elementen werden, die die Endanwender nerven. Daher müssen sowohl die Navigation als auch das intuitive Klick-Verhalten einer solchen Umgebung sehr genau durchdacht sein.

Besonders neue Produkte lassen sich über ein solches Interfacedesign sicherlich sehr gut in Szene setzen. Die Anwender werden bereits durch die Oberfläche in den gewünschten Kontext verlagert und dann bei anschließenden Aufrufen mit den notwendigen Informationen beliefert.

Neu ist das Ganze nicht

Die Produkte unserer Welt werden schon lange in sogenannten Showrooms inszeniert. VLE ist nichts anderes – nur, dass die Produkte aus dem Aus- und Weiterbildungsbereich stammen.

Eine VLE Oberfläche ist aber keinesfalls eine einsame Spielwiese. Solche Interfaces können auch zum Treffen und Austauschen von Informationen mit Kollegen genutzt werden – sogar virtuelle Veranstaltungen wie Messen, Kongresse oder Präsentationen können dort abgebildet werden.

Überlegen Sie sich, ob eine virtuelle Lernwelt Ihre Lern-Zielgruppe ansprechen könnte. Falls Sie dabei Hilfe benötigen, stehen wir Ihnen selbstverständlich gerne beratend zur Seite. Ein Beispiel für eine VLE Oberfläche ist zum Beispiel auch unsere interaktive Erlebnis-Story.

Ein Blog-Beitrag von Jennifer Jordan